LKW Versicherung: Worauf man achten sollte, um Geld zu sparen.

Im Versicherungsbereich LKW ist es nicht einfach sich zurecht zu finden und die richtigen Versicherungen zu wählen. Wie für Kfz auch, existieren Teil- und Vollkaskoversicherungen, jeweils mit und ohne Selbstbeteiligung und eine Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Insassen und die Ladung des LKWs müssen nochmals extra versichert werden.

LKW-Versicherung beim Fahren im Ausland
Bei der Nutzung von LKWs gibt es eine Vielzahl an möglichen Schäden, welche schnell zu einer finanziellen Belastung führen können. Vor allem wenn der LKW viel im Ausland gefahren wird, ist zu einer Kaskoversicherung zu raten. Denn die Haftpflichtversicherung zahlt im Ausland i.d.R. oft sehr viel weniger als in Deutschland. Nach Möglichkeit sollten hohe Deckungssummen vereinbart werden. Im Schadensfall im Ausland kann die Internationale Versicherungskarte (IVK) – umgangssprachlich auch „Grüne Karte“ genannt – hilfreich sein. Auf ihr finden sich sämtliche Informationen, die bei der Regulierung eines Schadenfalles erforderlich sind.

Wie errechnet sich die Versicherungsprämie?
Die Versicherungsprämie errechnet sich bei der LKW-Versicherung nicht nach Typenklassen, wie das aus der PKW-Versicherung bekannt ist. Entscheidend für den zu zahlenden Beitrag ist die Leistung (Kilowatt oder Nutzlast). Ein weiteres Kriterium ist die Art der transportierten Ware. Handelt es sich um einen gewerblichen Güterverkehr oder wird Gefahrgut transportiert? Außerdem spielt die Art der Nutzung des Fahrzeugs eine Rolle, d.h. ob der LKW im Nahverkehr oder im Fernverkehr eingesetzt wird. Jedoch wird die Definition von Nah- und Fernverkehr von den Versicherungsgesellschaften nicht ganz einheitlich verwendet. Bei den meisten Versicherern gilt als Nahverkehr jedoch ein Radius von 50 km im Umkreis des Firmenstandortes. Doch es existieren auch Angebote, die einen Radius bis zu 150 km als Nahverkehr einstufen. In manchen Fällen wird auch ein gelegentlicher Gebrauch des LKWs im Fernverkehr akzeptiert. Falls der zu versichernde LKW überwiegend im Umkreis von 100 bis 150 km eingesetzt werden soll, kann es daher zu signifikanten Unterschieden in der Höhe der Prämie kommen!

Weitere Versicherungen für LKW
Mit der Teil-, Vollkasko oder Haftpflicht ist jedoch lediglich das Fahrzeug selbst versichert. Eine Insassenversicherung versichert den Fahrer des LKW sowie mitfahrende Personen im Falle eines Unfalles. Extra versichert werden muss auch die Ladung des LKWs. Sie kann bei einem Unfall beschädigt oder gar vernichtet werden und der Ersatz kostet u.U. viel Geld. Der Schaden an normaler Ware wird durch eine sog. Transportversicherung ersetzt. Werden Gefahrgüter transportiert, ist eine Gefahrgutversicherung notwendig, die auch das Austreten von Gefahrgut absichert.
Wer mehr als drei LKWs besitzt, ist mit einer Fuhrparkversicherung gut beraten. Mit ihr werden alle zu versichernden LKWs im Paket versichert. Dies spart im Gegensatz zu einzelnen Versicherungen bis zu 50 %.

Individuell zugeschnittenes LKW-Versicherungskonzept
Eine LKW-Versicherung ist demnach eine äußerst individuelle Angelegenheit, die perfekt auf die Gegebenheiten des Halters zugeschnitten sein muss. Ein stimmiges und individuell zugeschnittenes Versicherungskonzept erhalten Firmeninhaber und LKW-Fahrer von der FVO Versicherungsmakler GmbH & Co KG – erreichbar unter www.versicherung-lkw.de. Durch speziell ausgehandelte Rahmenverträge kann das unabhängige Versicherungsmaklerunternehmen zudem günstige Sonderkonditionen anbieten und so optimale Lösungen aus Preis und Leistung erzielen.