Automatisch bezahlende LKW durch Shell und Mercedes-Benz Trucks erprobt.

Erhöhter Komfort für die Flottenmanager und Fahrer durch eine automatische digitale Bezahllösung. Hierdurch kann der Verwaltungsaufwand für die Transportunternehmen reduziert werden und zudem der Kraftstoffbetrug effektiv bekämpft werden. Weitere große Vorteile, des automatischen Bezahlvorgangs ergaben sich aus dem gemeinsamen Test von Shell und Mercedes-Benz Trucks. Zum einen soll die Technologie die Fahrer der LKW entlasten, zum anderen effizientere und sichere gestaltete Arbeitsabläufe ermöglichen.

Wie funktioniert das automatische Bezahlen der LKW?

Ermöglicht wird dies durch eine neu entwickelte Truck-ID und einem dazugehörigen Truck-Wallet. Es erfolgt eine Autorisierung durch die Truck-ID gegenüber einer anderen Maschine, womit Vorgänge signiert werden können. Die ID kann hier von der Wallet für unterschiedliche Anwendungen verwendet werden. Beide Software-Programme sind verschlüsselt in einem kryptographischen Prozessor hinterlegt, welcher Teil des zentralen Telematik-Steuergerätes im neuen Mercedes-Benz Actros ist.

Die Entwicklung der selbständigen Interaktion zwischen LKW und anderen Maschinen bezeichnete Dr. Helge Königs, Projektleiter Truck Wallet bei Daimler Trucks als “technologischen Meilenstein”. Das Ziel der Forschung ist es, zukünftig die LKW´s in einem vielfältigen Einsatzgebiet als automatisierte Maschine fungieren zu lassen. Der große Vorteil hierbei ergibt sich aus einer reduzierten Verwaltungstätigkeit von Transportunternehmen, sowie sichereren Arbeitsprozessen. Das Kopieren von Tankkarten, sowie das Ausspähen von PIN-Nummern ist hiermit praktisch unmöglich. Damit wird ein Grundstein für die weitere Entwicklungsrichtung der automatisierten LKW´s gelegt.

Der Fahrer des LKW kann sich beim Transport voll und ganz auf die wesentlichen Aspekte seiner Tätigkeit konzentrieren. Jede Transaktion enthält eine eindeutige Zuschreibung zu dem verwendenden LKW, zudem werden GPS Daten der LKW´s für jede Transaktion hinterlegt, sodass Spediteure und Geschäftspartner genau nachvollziehen können, an welchem Ort eine Transaktion tatsächlich stattgefunden hat.

Die Generierung der Truck-ID erfolgt durch ein asymmetrisches kryptographisches Verfahren, woraus sich ergibt, dass ein geheimer Bestandteil der Truck-ID weder Daimler Trucks und Truck Data Center, noch Zulieferern oder Spediteuren bekannt ist.

Denkbare weitere Vorteile

Es könnte zu einer Vereinfachung der Abwicklung von der LKW-Maut kommen. Die automatische Mautabwicklung minimiert die Fehler, welche bei der manuellen Eingabe von Daten entstehen können. Der Vorteil liegt hier in der Zeit- und Geldersparnis.

Weiter könnten Frachtprozesse automatisch über den LKW abgewickelt werden. Die Signatur der Frachtpapiere erfolgt automatisch durch das System und erhält vom Zielsystem die Bestätigung des Wareneingangs.

Teilweise kann die Steuerung und Abrechnung in Subunternehmen durch die Truck-ID und des Truck Wallet übernommen werden, welche mittels einer Smartphone-App gesteuert werden kann.

Es könnte sich ebenfalls auf den Prozess des Fahrzeugleasings, sowie kurzfristige Nutzungsverträge direkt über das LKW-System abwickeln lassen. Der LKW würde eigenständig entscheiden, ob die nötigen Voraussetzungen des Fahrzeugs für den Einsatz gegeben sind.